aikido im tvd
  Waffenkunde
 
Waffen im Aikido
Das Training mit den traditionellen Waffen

ein Bild Jo (Kurzstab)

ein Bild bokken (Schwert)

ein Bild tanto (Messer) ist untrennbar mit Aikido verbunden.

Der jo ist ein kräftiger Holzstab aus japanischer Eiche von ca. 1,30 m Länge. Ursprünglich als Ersatz für das Langschwert und den Kurzspeer verwendet, war er auch ein mögliches Verteidigungsgerät für diejenigen, denen das Tragen von Waffen verboten war (Bauern und Mönche).

Das bokken oder bokuto ist ein in der Form dem katana nachgebildetes hölzernes Übungsschwert. In der Regel ist es wie der jo aus japanischer Eiche gefertigt. Manchmal wird eine tsuba aus Kunststoff oder Leder aufgesteckt.

Viele Aikido-Prinzipien und -Techniken haben ihren Ursprung im bewaffneten Kampf und können erst in diesem Licht richtig verstanden werden. Daneben schärft der Umgang mit den Waffen das Gefühl für Abstand und Timing.
Waffentraining
Ein einheitliches Waffensystem im Aikido gibt es nicht.
O-sensei hat seine Kunst nachweislich immer zu den Waffen Schwert und Stock bzw. Lanze in Bezug gesetzt. Das geht allein schon aus dem überlieferten Film- und Bildmaterial hervor. Allerdings hat er für den Einsatz oder Umgang mit Waffen im Aikido nie ein ausgeprägtes Lehr- oder Unterrichtssystem formuliert (übrigens genauso wenig, wie er das für seine waffenlose Kunst getan hat). Die tatsächliche Ausformulierung von Moriheis Lehre sowohl ohne als auch mit Waffen haben seine Schüler übernommen, die ihren jeweiligen unterschiedlichen Hintergrund mitbrachten, je nachdem, welche andere Kampfkunst und welchen Waffenstil sie vorher erlernt hatten oder nebenher praktizierten. Daraus erklärt sich, neben stilistischen Unterschieden, auch die variierende Betonung auf Waffen in den Linien der verschiedenen Shihan.
 

Pflege

Durch den Gebrauch der Waffen bekommen diese hier und da Druckstellen. Um diese schadhaften Stellen zu beseitigen nimmt man ein sehr feines Sandpapier und schleift die alte Versiegelung ab (nur diese). Danach versiegelt man seine Waffe wieder oder man Ölt sie ein. Im Fachhandel (deines Vertrauens) gibt es dieverse Öle zur Holzpflege, je nach Holzart.  Öle haben den schönen Effekt, das Holz, fühlt sich danach weicher an. Nach angemessener Trocknung kann die Waffe dann wieder benutzt werden.  

Tipp: kein Öl oder Versiegelung benutzen die abfärbt oder abblättert. (hier auf Qualität achten)


ein Bild katana (Schwert)

Mit scharfen Waffen, wie das obige Schwert oder ein Messer, wird im Training nicht geübt da die Verletzungsgefahr zu groß ist. Diese kommen eher bei Veranstaltungen oder einer Demonstration, zum Einsatzt.
                                                                                     

 
 

Hi, Du bist heute schon der 15 Besucher (139 Hits) hier, freut uns sehr!